Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
 
 
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
1
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
2
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
3
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
4
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann
5
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
6
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
7
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
8
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
9
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
10
 
 

Herzlich Willkommen beim Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.

Teilhabe statt Ausgrenzung!
Gleichberechtigung und Barrierefreiheit für Menschen mit geistiger Behinderung – das sind die Ziele der Lebenshilfe.

 

An dieser Stelle erhalten Sie aktuelle Informationen:

 
 
  • Sommer, Sonne, Sommerfest...

    Sommer, Sonne, Sommerfest...

    Ein Fest mit vielen Überraschungen

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste der Lebenshilfewerkstatt „Industrie Werkstätten Brandenburg/Havel gGmbH“ staunten nicht schlecht, als am 13. Juni 2013 bei ihrem Sommerfest der Brandenburger Sebastion Kopke mit seiner „SATU-Show“ auftrat. (...)

    [21.06.2013, 14:05]
     
     
  • Speedbootfahrt mit der Hoppetosse

    Speedbootfahrt mit der Hoppetosse

    Einen schönen Tag geschenkt - mit Höchstgeschwindigkeit über den Jungfernsee.

    Voller Erwartung mit Kribbeln im Bauch sahen wir zu, wie Jörg Leonhardt mit seinem Rennschlauchboot „Hoppetosse“ am 11. Juni am Steg der „Marina am Tiefen See“ in Potsdam anlegte.

    [19.06.2013, 13:50]
     
     
  • HypoVereinsbank unterstützt FiT e.V.

    HypoVereinsbank unterstützt FiT e.V.

    Jugend kulturell - zu Gast im Brandenburger Paulikloster

    „Eine wirklich sehr gelungene Veranstaltung!“, darüber waren sich alle Gäste einig, die der Einladung der HypoVereinsbank am 12. Juni 2013 gefolgt sind. In den alten Mauern des Pauliklosters interpretierten die Nachwuchstalente Miriam Overlach (Harfe) und Charles Watt (Cello) klassische Musik von bekannten Komponisten des 19. Und 20. Jahrhunderts. (...)

    [18.06.2013, 10:53]
     
     
  • Von Brandenburg an der Havel in die große weite Welt

    Von Brandenburg an der Havel in die große weite Welt

    „Schmökerhöker“ startet in die heiße Phase

    Amerika, Australien, China. „Sie glauben ja gar nicht, wo die Bücher überall hin gesendet werden“, schwärmte Stefan Ehlers, Mitarbeiter des Franchiseunternehmens Buch-Meister vor der lokalen Brandenburger Presse bei der Vorstellung des Onlinebuchversandhandels „Schmökerhöker“. (...)

    [06.06.2013, 14:53]
     
     
  • Fußball-Benefizturnier der Extraklasse in Deetz

    Fußball-Benefizturnier der Extraklasse in Deetz

    Wochenlang hatten sich die Sportler der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Brandenburg/Havelland-Fläming e.V. auf das Benefizturnier vom 31. Mai bis 02. Juni 2013 in Deetz gefreut. Sie hatten dafür hart trainiert - im letzten dreiviertel Jahr sogar einmal im Monat im Deetzer Parkstadion, um optimal vorbereitet zu sein. (...)

    [06.06.2013, 14:37]
     
     
  • Tore, Jubel, Partysause...

    Tore, Jubel, Partysause...

    Benefizfußballturnier im Deetzer Parkstadion

    Drei Tage lang ließen es die Deetzer richtig krachen. Vom 31. Mai bis 02.Juni 2013 stand das Deetzer Parkstadion beim diesjährigen Benefizturnier Kopf und kurzzeitig unter Wasser. Doch Petrus schwache Blase konnte die drei tollen Fußballtage nicht vermasseln. (...)

    [06.06.2013, 13:34]
     
     
  • Schwimmsportler glänzten mit Silber-und Bronzemedaillen

    Schwimmsportler glänzten mit Silber-und Bronzemedaillen

    Einen großartigen Erfolg feierten unsere Schwimmer der Lebenshilfe Brandenburg/ Havelland-Fläming e.V. beim 10. Schwimm- und Spielfest für Menschen mit geistiger Behinderung am 13. April 2013 in Suhl (...)

    [24.04.2013, 08:38]
     
     
 
Hier klicken um zu spenden.
 
 
Link zum aktuellen Vereinskurier des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
 
 
Durch klicken auf das Facebook-Logo gelangen Sie auf die Facebookseite des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
Durch klicken auf das Google+-Logo gelangen Sie auf die Google+ Seite des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
Durch klicken auf das YouTube-Logo gelangen Sie zum YouTube-Kanal des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
 
 
Kontakt

Dipl.-Ing.  Matthias Pietschmann

1. Vorstand
 

Potsdamer Landstraße 11
 
14776  Brandenburg an der Havel
 

Tel-Nr. (03381) 52 59 0
 
Fax-Nr. (03381) 20 02 86
 

 
 
Link zur Website Vergiss den Plan
 
 
 
 

© 2008 Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V. - Potsdamer Landstraße 11, 14776 Brandenburg an der Havel,
Telefon: (03381) 52 59 0, Telefax: (03381) 20 02 86, E-Mail: info@lebenshilfe-brb.de