Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann
 
 
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
Menschen mit Behinderung dürfen bei den Leistungen der Pflegeversicherung nicht diskriminiert werden. Dafür arbeitet und streitet die Lebenshilfe. Durch gute Beratung und Praxistipps hilft sie den Betroffenen, ihre Rechte in der Pflege wahrzunehmen und auszubauen.
1
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
Menschen mit Behinderung haben das Recht zu wählen, wie sie wohnen möchten - und das Recht, sich zuhause zu fühlen. Die Lebenshilfe setzt sich für diese elementaren Rechte ein und entwickelt gute Projekte, in denen behinderte Menschen ihre passende Wohnform finden.
2
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
Viele Menschen mit geistiger Behinderung möchten sich ehrenamtlich einsetzen - für Andere oder für eine gute Sache. Die Lebenshilfe unterstützt daher inklusive Ansätze in der Freiwilligenarbeit.
3
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
Wir brauchen mehr Barrierefreiheit. Für viele Menschen mit geistiger Behinderung ist es die Leichte Sprache, die ihnen hilft, sich zu orientieren und 'unterwegs sein' zu können, wo immer sie möchten. Die Lebenshilfe hat daher ein umfangreiches extra Info-Angebot in Leichter Sprache.
4
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
Familien sind im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Ganz besonders gilt das für Familien mit behinderten Angehörigen. Die Lebenshilfe setzt sich daher für gute Hilfsangebote für alle Familien ein. Sie sammelt und verbreitet überdies tolle Ideen und Konzepte, die Familien helfen.
5
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
Viele Menschen mit Behinderung arbeiten in Werkstätten. Die Werkstätten sind ihr Instrument der Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Bei der Lebenshilfe finden regelmäßig Werkstattkonferenzen statt.
6
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
Eingewanderte Menschen mit Behinderung und ihre Familien sollen leichten und selbstverständlichen Zugang zu allen Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen haben. Das fordert die Lebenshilfe - und fördert Projekte und Offenheit für das Selbsthilfepotenzial aller Menschen.
7
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen können. Schulen, die für alle Kinder offen sind, müssen für ihre wichtige Aufgabe gut gerüstet und ausgestattet sein. Die Lebenshilfe setzt sich für eine hohe Qualität im inklusiven Bildungssystem ein.
8
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
Inklusion funktioniert. Das beweisen Kitas landauf landab. Wir brauchen viele gute Kitas. Damit die Qualität stimmt, fordern die Lebenshilfe und viele andere Familien-, Kinder- und Wohlfahrtsverbände verbindliche Qualitätsstandards für alle Kitas.
9
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann.
Auch Menschen mit Behinderungen werden heute immer älter: eine gute Entwicklung! Die Lebenshilfe stellt Beispiele gelingender Praxis vor. Sie zeigen, wie Teilhabe und Inklusion auch im Alter erlebt werden kann
10
 
 

Herzlich Willkommen beim Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.

Teilhabe statt Ausgrenzung!
Gleichberechtigung und Barrierefreiheit für Menschen mit geistiger Behinderung – das sind die Ziele der Lebenshilfe.

 

An dieser Stelle erhalten Sie aktuelle Informationen:

 
 
  • Volljährig und mit neuem Namen

    Volljährig und mit neuem Namen

    Zum 18. Geburtstag gab es für die Industrie Werkstätten Brandenburg/ Havel gemeinnützige GmbH einen neuen Namen. Die gemeinnützige GmbH heißt jetzt Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg an der Havel. (...)

    [05.11.2013, 15:48]
     
     
  • Starke und zuverlässige Partner

    Starke und zuverlässige Partner

    Lebenshilfe und FC Deetz kooperieren seit einem Jahr

    Am 12. September 2012 schlossen der FC Deetz und die Lebenshilfe Brandenburg/Havelland-Fläming eine Kooperationsvereinbarung. Es ist grandios, wie sich im Laufe eines Jahres, ein auf gegenseitiges Vertrauen basierendes Verhältnis entwickelt hat. (...)

    [05.11.2013, 15:18]
     
     
  • 2200 Bücher unfrankiert frei Haus

    2200 Bücher unfrankiert frei Haus

    Der Spendenmarathon für den Arbeitsbereich "Schmökerhöker" des Lebenshilfe Brandenburg/Havelland-Fläming e.V. hält ununterbrochen an. (...)

    [27.09.2013, 13:30]
     
     
  • Schmökerhöker - wir machen weiter!

    Schmökerhöker - wir machen weiter!

    Bücherspenden für die Lebenshilfe übergeben

    Innerhalb eines Monats konnte der FC Deetz fast 1.500 Bücher an die Brandenburger Lebenshilfe übergeben.(...)

    [25.09.2013, 15:27]
     
     
  • Stadtteilfest am Stern*Zeichen- das ist gelebte Nachbarschaft

    Stadtteilfest am Stern*Zeichen- das ist gelebte Nachbarschaft

    Gut besucht war der Informationsstand der Lebenshilfe beim diesjährigen Stadtteilfest am Stern*Zeichen Anfang September. (...)

    [18.09.2013, 14:24]
     
     
  • Bücher über Bücher für die Lebenshilfe

    Bücher über Bücher für die Lebenshilfe

    Wenn es um Bücher geht sitzt Sandy Dohna direkt an der Quelle. Seit 5 Jahren leitet die 31 Jährige Brandenburgerin die Weltbildfiliale am Neustädtischen Markt. (...)

    [18.09.2013, 13:56]
     
     
  • Familienkongress ist eröffnet - Wir machen Politik!

    Familienkongress ist eröffnet - Wir machen Politik!

    Lebenshilfe mischte mit

    Lebenshilfe ist Familie. Mit diesen Worten eröffnete Ulla Schmidt, MdB und Bundesgesundheitsministerin a.D. und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe am Freitag, 6. September den dreitägigen Familienkongress im Berliner FEZ. (...)

    [07.09.2013, 14:27]
     
     
 
Hier klicken um zu spenden.
 
 
Link zum aktuellen Vereinskurier des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
 
 
Durch klicken auf das Facebook-Logo gelangen Sie auf die Facebookseite des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
Durch klicken auf das Google+-Logo gelangen Sie auf die Google+ Seite des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
Durch klicken auf das YouTube-Logo gelangen Sie zum YouTube-Kanal des Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V.
 
 
Kontakt

Dipl.-Ing.  Matthias Pietschmann

1. Vorstand
 

Potsdamer Landstraße 11
 
14776  Brandenburg an der Havel
 

Tel-Nr. (03381) 52 59 0
 
Fax-Nr. (03381) 20 02 86
 

 
 
Link zur Website Vergiss den Plan
 
 
 
 

© 2008 Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V. - Potsdamer Landstraße 11, 14776 Brandenburg an der Havel,
Telefon: (03381) 52 59 0, Telefax: (03381) 20 02 86, E-Mail: info@lebenshilfe-brb.de