Frühförderung

Die Frühförderung wendet sich an Familien mit Kindern im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter bis zur Einschulung. Bei ihnen muss im rechtlichen Sinne zumindest eine drohende Behinderung vorliegen.

Frühförderung hat zum Ziel, Kindern im familiären Umfeld Hilfe und Unterstützung zu bieten, ihre emotionalen, sozialen, motorischen, sensorischen und intellektuellen Möglichkeiten zu nutzen und zu entfalten, damit sie am Leben in der Gemeinschaft so autonom wie möglich teilnehmen können. Unser Ziel ist es, Kinder in ihrer Ganzheit wahrzunehmen und sie entsprechend ihrer Entwicklungsmöglichkeiten zu fördern.

Wir arbeiten mit einem ganzheitlichen Ansatz, der sowohl die Familie des Kindes und sein Umfeld, als auch die vorhandenen Ressourcen mit einbezieht. Als wichtig erachten wir die Eigenkräfte der Familie.

Unsere heilpädagogischen Ziele:

  • frühzeitige Einleitung einer Förderung und Begleitung,
  • Vermeidung sekundärer Schwierigkeiten als Folge einer Behinderung,
  • Aufbau und Stärkung eines positiven Selbstkonzeptes,
  • Ausdifferenzierung von Kommunikationsmöglichkeiten, Wahrnehmungsfähigkeiten und Handlungskompetenzen,
  • Unterstützung und Erweiterung der Eigenständigkeit und der Selbstbestimmung des Kindes im familiären Zusammenhang, um damit Hilfe zur Selbsthilfe zu verwirklichen,
  • Unterstützung der Familien im Zusammenleben mit dem Kind,
  • Stärkung und Unterstützung der Eltern in ihren Erziehungskompetenzen,
  • Unterstützung der Eingliederung des Kindes in den Kindergarten,
  • Teilhabe der Kinder und ihrer Familie am Leben in der Gesellschaft – Integration.

Unsere Frühförderstelle bietet neben der ambulanten Frühförderung auch eine mobile Frühförderung an. Hier kommt das Prinzip der Familienorientierung zum Tragen.

Bei der mobilen Frühförderung werden die betroffenen Familien zu Hause aufgesucht. Die Beratung der Eltern und die Förderung des Kindes finden somit in vertrauter Umgebung statt und die Gegebenheiten vor Ort können unmittelbar in die Förderung und Beratung mit einbezogen werden.

Bei der ambulanten Frühförderung findet die Beratung und Unterstützung in Frühförderstellen statt. In diesem Fall haben Eltern zusätzlich zur Nutzung der Angebote auch Gelegenheit, andere Eltern kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Aktuelles Informationsmaterial zum Download:

Flyer Frühförderung (pdf - 1.5 MB)

 
Hier klicken um zu spenden.    

Ihr Ansprechpartner

Kontakt

Nicole Schneider

Leiterin der Frühförderung
 

Am Gallberg 1
 
14770  Brandenburg an der Havel
 

Tel-Nr. (03381) 79 46 801
 
Fax-Nr. (03381) 79 65 531
 

 
 
 
 

© 2008 Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V. - Potsdamer Landstraße 11, 14776 Brandenburg an der Havel,
Telefon: (03381) 52 59 0, Telefax: (03381) 20 02 86, E-Mail: info@lebenshilfe-brb.de