MITBESTIMMT! Gemeinsam wählen

Wir fragen – Politiker*innen antworten

Mitbestimmt!

Am 14. September 2014 wird in Brandenburg ein neuer Land-Tag gewählt. Alle Menschen im Land Brandenburg sind an diesem Tag aufgerufen wählen zu gehen. Im heißen Wahlkampf läuft die Wahlwerbung auf Hochtouren. Die Parteien werben dann mit ihren Wahlprogrammen, in Broschüren, Zeitungen, im Internet oder im Fernsehen. Dabei werden gern lange Sätze formuliert, viele Tabellen, Grafiken und Prozent-Rechnungen und auch noch Torten-Diagramme verwendet - wer sieht da noch durch? Viele Menschen, ob mit oder ohne Lernbeeinträchtigungen, haben damit oft Schwierigkeiten und verlieren schnell das Interesse an politischen Themen.

Um Menschen mit Behinderungen das Thema Politik und Wahlen leicht verständlich zu machen, organisierte der Paritätische Landesverband Brandenburg das Projekt Mitbestimmt! Gemeinsam wählen. Wir fragen  - Politiker*innen antworten. Bei der landesweiten Veranstaltung machten viele Menschen mit und ohne Behinderung mit. Darunter auch 4 Teilnehmer der Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg an der Havel gGmbH.

Zunächst wurden viele Fragen gestellt und beantwortet. Was ist ein Landtag? Was macht der Landtag? Wer arbeitet im Landtag? Welche Parteien gibt es? Alles in leichter Sprache. Schließlich formulierten die Teilnehmer in mehreren Gruppen ihre eigenen Fragen um diese den Politiker*innen im Landtag zu stellen. Einige dieser Fragen lauteten: Warum gibt es so wenig barrierefreie Wohnungen? Warum ist Wohnen für Menschen mit Beeinträchtigung so teuer? oder Warum verdienen Menschen mit Behinderungen in Werkstätten weniger Geld?

Am 19. Juni 2014 war es dann soweit. Brandenburgs Landtagspräsident Gunther Fritsch begrüßte alle Gäste im Plenarsaal des Landtages. Er nahm als Erster den erarbeiteten Fragenkatalog entgegen und zeigte sich von der umfangreichen Arbeit sehr beeindruckt.
Im anschließenden World Café wurden die vielen Fragen an die Politiker*innen aller Parteien gestellt.
Die Moderation an den Tischen übernahmen die Projektteilnehmer ebenfalls selbst, unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeitern des Paritätischen.
Über 2 Stunden wurden an den Tischen Fragen gestellt, erklärt und wieder nachgefragt. Die Politiker standen Rede und Antwort. Wer etwas zu schwierig erklärte, bekam die Rote Karte.

Während der 5monatigen Projektarbeit wurden die Teilnehmer von einem Filmteam begleitet. Auch hier machten einige Teilnehmer selbständig als Kameramann oder Redakteurin mit.

Andre Morbach (Mitarbeiter Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg):„Am Anfang war ich aufgeregt, ob alles gut hinhaut. Es hat dann doch alles geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Kamerafrau hat mir das alles gut erklärt und es war dann einfach.“

Frau Eva Bittner (Mitarbeiterin Lebenshilfe Werkstatt Brandenburg): „Mein erstes Interview hielt ich mit Herrn Gunther Fritsch, dem Landtagspräsidenten, was mir zum Anfang nicht leicht viel. Da fehlten mir die Worte. Ich war sehr aufgeregt.“

Auf den Film sind natürlich alle gespannt. Ebenso, ob sich die eine oder andere Frage, bzw. dann schon die Antworten in den Wahlprogrammen der Parteien wiederfinden. Die Teilnehmer hatten jedenfalls sehr viel Spaß bei der Projekt-Arbeit.
„Denn, die Veranstaltungen wurden so geführt, dass wir alles verstanden haben, “ brachte es Eva Bittner auf den Punkt.

Cindy Schönknecht


Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie hier.

 
FacebookTwitterShare on Google+
 
 
 
 
 

© 2008 Lebenshilfe Brandenburg - Potsdam e.V. - Potsdamer Landstraße 11, 14776 Brandenburg an der Havel,
Telefon: (03381) 52 59 0, Telefax: (03381) 20 02 86, E-Mail: info@lebenshilfe-brb.de